Die wissenschaftliche Aufarbeitung


Umfassende Aufarbeitung
Das neue Bundesgesetz soll das geschehene Unrecht gesetzlich anerkennen, die Akten sichern und die Akteneinsicht für die Betroffenen regeln. Ein nationales Forschungsprogramm soll eine umfassende wissenschaftliche Aufarbeitung. Dieses Forschungsprogramm erweitert die bereits angelaufene Forschung der Unabhängigen Expertenkommission zur Geschichte der administrativen Versorgungen.
Informationen zum laufenden Forschungsprogramm und zur unabhängigen Expertenkommission:
www.uek-administrative-versorgungen.ch

Im Juli 2013 hat der Schweizerische Nationalfonds das Sinergia-Projekt «Placing Children in Care. Child Welfare in Switzerland 1940-1990» bewilligt. Im Forschungsverbund zur Aufarbeitung der Geschichte der Fremdplatzierung und Heimerziehung im 20. Jahrhundert sind die Universitäten Genf, Fribourg und Zürich sowie die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW beteiligt. Forschungsbeginn war der 1. Januar 2014.
Informationen zum Forschungsprogramm
www.placing-children-in-care.ch

Die Ausstellung beruht auf Erinnerungen ehemaliger Heim- und Verdingkinder, die im Rahmen der Forschungsprojekte der Ecole d'Etudes Sociales et Pédagogiques in Lausanne und der Universität Basel zwischen 2003 und 2007 interviewt worden sind.

Die Forschungsgruppen haben je ein Buch publiziert:

«Versorgt und Vergessen», herausgegeben von Marco Leuenberger und Loretta Seglias, Zürich 2008. ISBN 3-85869-382-0, 320 S., CHF 38.00

«Enfance sacrifiée. Témoignages d’enfants placés entre 1930 et 1970», herausgegeben von Geneviève Heller, Pierre Avvanzino, Cécile Lacharme, Lausanne 2005.

Das Buch als PDF

Sonderausstellung



29.01. - 29.10.2017


Moulins souterrains du Col-des-Roches


Le Locle


Amtsvormund beim Besuch bei einer Pflegefamilie, Kanton Bern, 1946.
Foto: Paul Senn, FFV, Kunstmuseum Bern, Dep. GKS.
© GKS.